Besuchen Sie uns auch bei:

LGA Qualitätsprüfung unserer Matratzenkerne aus kbA Naturlatex und kbA Kokos-Latex

MAL Matratzenkerne aus Naturlatex und Kokos-Latex werden seit über 20 Jahren regelmäßig bei der Landesgewerbeanstalt LGA Nürnberg getestet. Die Testergebnisse lagen immer bei 98 und 100 Punkten von 100 zu erreichenden Punkten. Auch unsere im Januar 2013 getestete Matratze hat mit 100 Punkten wieder die volle Punktezahl erreicht. Damit können wir Ihnen die größtmögliche Qualität und Haltbarkeit garantieren.

Was wird im Einzelnen nach welchen DIN und ISO Normen durch die LGA getestet:

Härte

Härte und Dichte des Latexschaum-Matratzenkernes sind voneinander abhängig. Erhöht man die Dichte, erhöht sich auch die Härte. Die ILD (Indentation Load Deflection)-Härte, die nach ISO 2439 Standard gemessen wird, entspricht der gleichmäßigen Kraft die benötigt wird, um einen Teller mit einem Durchmesser von 322 m² des Matratzenkerns bis zu 25%, 40% oder 60% auf seine Originalhöhe zu pressen bzw. drücken. Die CLD (Compression Load Deflection) Härte wird nach ISO 3386 gemessen. Hier werden 25% der Originalhöhe des Matratzenkerns gedrückt bzw. gepresst. Die CLD wird in kpa (Kilo Pascal) gemessen.

Elastizität

Die Elastizität wird nach Standard ASTM 3574 mit Hilfe einer Stahlkugel ermittelt. Es wird die Höhe des Rückpralls einer Kugel gemessen. Bei einem Latexschaumkern ist der Rückprall-Faktor ungefähr 60 bis 70 %. Dieser ist bei Naturlatex viel höher als bei synthetischem Latex.

 

Federungsverlustfaktor

Dieser Faktor gibt an, in welchem Maße sich Federungscharakteristik und Elastizität der Matratze im Laufe der Walzbeanspruchung verändert haben. Er charakterisiert, wie stark die Federungskennlinie nach der Walzprüfung in der Krümmung von der im Anlieferungszustand abweicht.

 

 

Sag-Faktor

Es ist wichtig, dass die Oberfläche des Matratzenkernes weich ist. Erhöht man den Druck, sieht man dass der Widerstand zum Stillstand kommt. Der Sag-Faktor wird in der ISO 2439 Standard beschreiben. Je höher dieser ist desto besser ist die Unterstützung des Schaums auf die Körperkontur. Der Naturlatex weißt einen viel besseren Sag-Faktor auf als der synthetische Schaum bzw. Federkern.

 

 

Haltbarkeit

Die meist verbreiteste Methode den Matratzenkern zu messen ist nach Standard EN 1957. Ein Gewicht von 140 kg rollt 30.000 mal auf dem Matratzenkern hin und her. Danach wird der Verlust der Höhe und die Härteänderung ermittelt. Der Härtewert wird als durchschnitt der Steigung des Kraft-Weg-Diagramms bei Belastungen von 210 N, 275 N und 340 N ermittelt. Beim Testen des Naturlatexkerns durch die LGA Deutschland nach EN 1957, wurde festgestellt, dass der Kern nur 3 mm in der Höhe und nur 9 % seiner Härte verloren hat. (Härteänderungen bis zu 10% sind sehr gut.) Zum Vergleich bei guten Schaummatratzen liegt die Härteveränderung zweimal so hoch. 
Nach einer anderen Methode ist nach ISO 3385 (DIN 5374) Standard zu prüfen. Ein Muster mit der Abmessung 40 x 40 cm wird mit einem Gewicht von 750 N mit 70 Belastungen pro Minute 80.000 mal belastet. Danach wird der Verlust der Höhe und der Härte mit den Originalwerten verglichen.

 

 

Hysterese

Die Hysterese in Prozent errechnet sich aus dem Quotienten der eingeschlossenen Fläche zwischen Be- und Entlastungskennlinie und der Fläche unter der Belastungskennlinie (bis ma. Eindrucktiefe bei 1000 N) multipliziert mit dem Faktor 100. Die Hysteresezahl ist ein Maß für das Verhältnis von zugeführter zu abgeführter Arbeit und charakterisiert, in wie weit eine unbehinderte Bewegung von Personen (Änderung der Schlafhaltung) auf der Matratze möglich ist. Die Hysterese beinhaltet die Summe der Energie die der Latexkern beim Belasten / Entlasten aufnimmt. Je höher die Absorption der Energie bei einem Matratzenkern ist, desto mehr Kraft / Energie braucht man um die Position auf der Matratze zu ändern. Zur Körperstabilisierung um ein zu langes nachschwingen bei Positionsänderung zu vermeiden ist aber eine Hysterese notwendig. Ein optimales Maß liegt bei ca. 20 - 30 %. MAL Naturlatexmatratzen werden nach ISO 3386 Standard geprüft. Regelmäßige Tests werden von der LGA nach EN 1957 durchgeführt, da MAL eine Überwachungsvertrag mit LGA abgeschlossen hat.

 

Umwelt

Eine Abwasserversorgungssystem wurde vom Rubberised Institute (RRI), Sri Lanka entwickelt. Der BOD (Biological Oxygen Demand) und der COD (Chemical Oxygen Demand) Gehalt werden täglich von unseren eigenen Laboratorien getestet und kontrolliert. Regelmäßige Tests werden auch von der RRISL durchgeführt.

 

 

Abfall Recycling

Abfall und Abfallreste werden an Klein und an Heimgewerbe verkauft, die mit diesem Abfall verschiedene Produkte produzieren.